642488 ratings

Dauer einer Scheidung § Trennungsjahr & mehr

Wie  lange ist die Dauer einer Scheidung? Wie lange kann man eine Scheidunghinauszögern? Eine Scheidung ist mit hohen Kosten verbunden und nimmt in manchen Fällen viel Zeit in Anspruch. Die Dauer einer Scheidung ist abhängig von einer Vielzahl von individuellen Faktoren. Eheleute, die sich im Rahmen einer strittigen Scheidung trennen, müssen mit erhöhtem Zeitaufwand rechnen. Arbeiten Sie hingegen zusammen und trennen sich im Einvernehmen, ist die Dauer einer Scheidung kürzer, da der Ablauf der Scheidung ungemein beschleunigen wird. Wie lange dauert eine einvernehmliche Scheidung in Österreich? Im folgenden Artikel erläutern wir Ihnen, wie lange eine Scheidung dauert, wenn einer nicht einwilligt, wie das Trennungsjahr bei einer Scheidung geregelt ist und ob eine Scheidung ohne Anwalt in Österreich sinnvoll ist. welche Faktoren die Dauer der Scheidung beeinflussen und wie Sie die Scheidung beschleunigen beziehungsweise verzögern können.

Ein Beitrag der:
Familienrecht Redaktion
Sie wollen sich schnell
scheiden lassen?
Finden Sie Ihren passenden Anwalt:
Inhaltsverzeichnis
Das Wichtigste in Kürze

Relevante Faktoren für die Dauer einer Scheidung

Um relevante Faktoren für die Dauer einer Scheidung ermitteln zu können, muss man zunächst verschiedene Bedingungen prüfen. Hierfür können folgende Fragen hilfreich sein:

  • Ist die Scheidung einvernehmlich oder bestehen Unstimmigkeiten?
  • Müssen Unterhaltsansprüche für Ehegatten geklärt werden?
  • Wie sieht es mit der Vermögensaufteilung aus?
  • Wie ausgelastet ist das zuständige Bezirksgericht?
  • Sind Anwälte eingeschaltet?
  • Sind alle notwendigen Unterlagen vorhanden?
  • Ist die Obsorge der Kinder geregelt?

Diese Fragestellungen bilden allerdings nur einen Teil aller relevanten Aspekte bei einer Scheidung in Österreich ab. Dennoch geben Sie einen guten Überblick und zeigen Ihnen, welche Faktoren, eine Scheidung beschleunigen oder verzögern. Im Grunde genommen ist die Dauer einer einvernehmlichen Scheidung immer kürzer als die einer strittigen Trennung. Sobald Unstimmigkeiten bezüglich des Unterhalts oder der Vermögensaufteilung bestehen, dauert die Scheidung automatisch ein wenig länger.

Dauer einer einvernehmlichen Scheidung

Prinzipiell ist die einvernehmliche Scheidung eine relativ schnelle Scheidung in Österreich. Doch auch hier müssen bestimmte Bedingungen eingehalten werden, bevor die Scheidung vollzogen werden kann. Ehegatten dürfen mindestens sechs Monate in keiner Lebensgemeinschaft mehr zu Ihrem Ehepartner stehen, allerdings muss hierfür keine räumliche Trennung vorliegen. Dadurch dass unzählige Streitigkeiten bei einer einvernehmlichen Scheidung wegfallen und eine Scheidungsvereinbarung zwischen den Ehegatten vor dem Verfahren getroffen wird, kann die Scheidung schneller durchgeführt werden.

Doch auch hierbei kann es zu Verzögerungen kommen, wenn Anwälte beauftragt werden und Schriftverkehr an die Ehepartner zugestellt wird. In manchen Fällen kommt es vor, dass die notwendigen Dokumente nicht rechtzeitig unterschrieben beim Bezirksgericht vorliegen. Demzufolge kann die Dauer einer Scheidung auch bei Einvernehmen mehr Zeit in Anspruch nehmen, falls die Erledigung der Formalitäten nicht reibungslos abläuft. Genaueres zum Ablauf einer einvernehmlichen Scheidung können Sie in unserem Schwerpunktartikel nachlesen.

Dauer einer strittigen Scheidung

Wie bereits erwähnt, kann eine strittige Scheidung in Österreich um einiges länger dauern. Doch wie lange dauert eine strittige Scheidung nun? Durch Unstimmigkeiten, Diskussionen, Rosenkriege und die Angst um die Obsorge der Kinder und das Vermögen kann eine Dauer einer Scheidung langwierig sein. Eine gute Lösung bei einer strittigen Scheidung in Österreich ist die Mediation, denn ein erfahrener Mediator hilft den Ehegatten einen gemeinsamen Kompromiss zu schließen.

Welche Vorteile die Mediation bietet und warum sie eine kostengünstige Alternative ist, erfahren Sie in unserem Artikel „Mediation bei Scheidung“. Sollte der Weg über die Mediation nicht möglich sein, muss die Scheidungsklage eingereicht werden, welche vom Bezirksgericht wiederum an den anderen Ehegatten weitergeleitet wird. In diesem Zusammenhang gibt es eine Vielzahl an Fristen und Bürokratie, welche die Dauer der Scheidung beeinflussen.

Wie lange dauert es bis die Scheidung rechtskräftig ist? Ist das Scheidungsverfahren abgeschlossen, dann ist die Scheidung nach vier Wochen rechtskräftig. Allerdings sollten Sie berücksichtigen, dass dies nur die Scheidung betrifft und jegliche Folgen in Sachen Unterhaltsansprüche und Obsorge müssen in weiteren Gerichtsverfahren geregelt werden. Durch die einzelnen Verfahren verlängert sich die Dauer der Scheidung nochmals. Weitere Informationen zum Thema „Ablauf einer Scheidung“ erhalten Sie in einem ausführlichen Artikel.

Sie wollen das
Scheidungsverfahren verzögern?
Paar sitzt gelangweilt an einem Tisch vor einer Sanduhr

Trennungsjahr in Österreich

Die maximale Dauer einer Scheidung hängt auch vom Trennungsjahr ab. Beispielsweise wäre es dadurch möglich, dass eine Frau die Scheidung hinauszögert. Das Trennungsjahr in Österreich schreibt eine Frist von mindestens sechs Monaten vor. Prinzipiell kann jederzeit, aufgrund eines die Ehe zerstörenden Verhaltens des anderen Ehepartners, die Scheidung eingereicht werden, ohne dass dafür bestimmte Fristen gelten.

Handelt es sich um eine einvernehmliche Scheidung, sieht das Gesetz vor, dass die Ehe mehr als 6 Monate als unheilbar zerrüttet gilt. Dabei müssen die Ehepartner aber nicht räumlich voneinander getrennt sein, denn es geht lediglich um deren Entschluss, dass die Ehe als gescheitert gilt und nicht mehr fortgesetzt werden kann. Demzufolge kann eine Scheidung in Österreich nach 6 Monaten geschieden werden, sofern sich die Ehepartner einig sind.

Scheidung hinauszögern

Wie ist die Dauer einer Scheidung, wenn einer nicht einwilligt? Wie lange kann man die Scheidung hinauszögern, wenn sich die Ehegatten nicht einig sind und einer nicht einwilligt? In diesem Zusammenhang stellen sich unmittelbar folgende Fragen:

  • „Wie lange kann eine Scheidung hinausgezögert werden?“
  • „Wie lange dauert eine Scheidung, wenn einer nicht einwilligt?“
  • „Was kann man unternehmen, wenn die Frau die Scheidung hinauszögert und ist es gegebenenfalls eine intelligente Taktik, die Scheidung zu verzögern?“

Bei Scheidung wegen Auflösung der häuslichen Gemeinschaft, einer sogenannten Zerrüttungsscheidung, muss eine Klage beim Bezirksgericht eingereicht werden. Als Scheidungsgrund gilt die mehrjährige Trennung, das heißt die Gemeinschaft ist seit mehr als drei Jahren aufgelöst und die Ehe gilt als zerrüttet.

Wie lange dauert die Scheidung, wenn einer nicht einwilligt?

Hat der Scheidungswillige die Zerrüttung der Ehe allein oder überwiegend verschuldet, sodass die Beklagte die Scheidung härter träfe als den Kläger (Härteklausel), kann der geschädigte Ehepartner Widerspruch einlegen. Allerdings besteht nach 6 Jahren eine absolute Scheidungsmöglichkeit und das Widerspruchsrecht entfällt. Dies bedeutet, dass der andere Ehepartner nach einer Trennung von 6 Jahren, die Scheidung nicht mehr hinauszögern oder verhindern kann.

Jene Frist – sowohl für 3 Jahre als auch für 6 Jahre – beginnt mit der Auflösung der häuslichen Ehegemeinschaft. Zögert die Frau die Scheidung hinaus, kann dies unterhaltsrechtliche und pensionsrechtliche Gründe haben. Angenommen der Mann ist aus der Wohnung ausgezogen und die Frau hat drei Jahre verstreichen lassen, bis der Ehegatte die Scheidung eingereicht hat. In diesem Fall hat sie unter bestimmten Voraussetzungen ein Recht auf Unterhalt wie in aufrechter Ehe. Darüber hinaus hat sie auch im Todesfall Ihres Exmannes Anspruch auf die volle Witwenrente.

Schnelle Scheidung

Die einvernehmliche Scheidung ist die schnellste Möglichkeit, eine Scheidung in Österreich zu vollziehen. Insbesondere dann, wenn keine Unterhaltsansprüche bestehen oder die Obsorge für gemeinsame Kinder vorab geklärt werden muss, ist die Dauer der Scheidung kurz. Besteht gegenseitiges Einvernehmen sollte die Scheidung in rund 6 bis 7 Monaten (Trennungsphase, Rechtskräftigkeit des Urteils) durchgeführt sein.

Es wird allerdings dringend davon abgeraten, auf Unterhaltsansprüche zu verzichten, nur um eine Scheidung zu beschleunigen. Ein Verzicht auf Ehegattenunterhalt kann im schlimmsten Fall sozialversicherungsrechtliche Konsequenzen haben. Informieren Sie sich daher im Rahmen einer Mediation oder bei einem Familienrechtsanwalt, ob Sie Ansprüche auf Unterhalthalt haben. Eine fundierte Rechtsberatung kann Ihnen diesbezüglich die nötige Sicherheit geben.

Scheidung ohne Anwalt

Besteht Einvernehmen zwischen den Eheleuten und willigen beide ein, die Ehe zu beenden, dann ist eine sogenannte einvernehmliche Scheidung ohne Anwalt in Österreich möglich. Insbesondere, wenn keine gemeinsamen minderjährigen Kinder vorhanden sind, gestaltet sich eine einvernehmliche Scheidung ohne Anwalt relativ unkompliziert.

Doch auch bei gemeinsamen Kindern können sich die Ehegatten bereits einig darüber sein, wie die Obsorge und der Unterhalt geregelt werden sollen. Bestehen Unklarheiten bezüglich der Rechtslage oder wünschen die Eheleute eine kompetente rechtliche Beratung als Unterstützung, dann empfiehlt sich ein Rechtsanwalt für Familienrecht oder ein Mediatorheranzuziehen. Nicht selten entstehen beim Thema Vermögensverteilung und Ehegattenunterhalt hitzige Diskussionen, bei denen sich die jeweiligen Parteien benachteiligt fühlen.

Ein Mediator kann eine außergerichtliche Streitbeilegung erzielen und als kompetenter Ansprechpartner, Unklarheiten und Streitigkeiten im gemeinsamen Gespräch beseitigen. Eine Scheidung ist stets mit Kosten verbunden, jedoch stellt der Mediator eine kostengünstige und konfliktfreie Alternative zur klassischen Rechtsberatung dar und bietet mehr Sicherheit als eine Scheidung ohne Anwalt in Österreich. Von einer Scheidung ohne Anwalt ist immer dann abzuraten, wenn Unterhaltsansprüche geltend gemacht werden müssen oder das Sorgerecht eingeklagt werden muss.

Kosten einer Scheidung ohne Anwalt

Sollten Sie einen detaillierten Überblick über die Kosten einer Scheidung wünschen, empfehlen wir Ihnen den entsprechenden Leitartikel zu lesen. Um die Frage „Was kostet eine Scheidung ohne Anwalt?“ zu beantworten, kann man einfach die Kosten für einen Scheidungsanwalt abziehen. Doch selbst, wenn Sie Kosten bei einer Scheidung ohne Anwalt sparen können, sollten Sie stets die Vorteile einer fachkundigen Rechtsberatung im Blick behalten.

Ein Rechtsanwalt für Familienrecht gibt Ihnen Einblicke in Ihre Unterhaltsansprüche und klärt Sie über alle relevanten Vermögensfragen auf. Ebenso hilft er Ihnen das Sorgerecht für Ihre Kinder vor Gericht durchzusetzen. Wie sie den besten Scheidungsanwalt finden, erfahren Sie im Leitartikel. Bei der Berechnung des Anwaltshonorars spielen verschiedene Faktoren eine Rolle:

  • Höhe des Streitwerts
  • Art der Rechtstätigkeit
  • Komplikationen, die möglicherweise bei der Erstellung des Scheidungsvergleichs auftreten.
  • Zeit- und Arbeitsaufwand
  • Art der Scheidung (strittige oder einvernehmliche Scheidung)
  • Müssen weitere Ansprüche geltend gemacht werden (Ehegattenunterhalt, Obsorge, Kontaktrecht)?

Bei den oben genannten Faktoren müssen auch noch die 20% Umsatzsteuer und mögliche Barauslagen berücksichtigt werden. Prinzipiell fallen für eine einvernehmliche Scheidung folgende Kosten an:

  • Die Kosten für den Scheidungsantrag betragen 293 Euro für beide Ehegatten gemeinsam.
  • Für den Scheidungsvergleich fallen während der Verhandlung nochmals 293 Euro für beide Ehegatten gemeinsam an
  • Muss eine Liegenschaft übertragen oder weitere Rechte begründet werden, dann fallen hierfür 439 Euro für beide Ehegatten gemeinsam an.
  • Demzufolge belaufen sich die Kosten für eine Scheidung pro Person auf 293 Euro oder 512,50 Euro.

Dauer einer Scheidung vor Gericht

Von der Antragstellung bis zur rechtskräftigen Scheidung können bei Einvernehmen einige Monate vergehen. Im Grunde ist die Scheidung nach Klärung aller Scheidungsfolgen bereits nach 3 bis 6 Monaten geschieden. Die Gerichtsverhandlung bei einer einvernehmlichen Scheidung ist in wenigen Minuten vollzogen. Anders sieht es bei einer strittigen Scheidung aus, denn hier müssen die Folgen noch geklärt und eine Verhandlung geführt werden.
Was benötigen Sie jetzt?
Anwalt benötigt?

Finden Sie den passenden Anwalt für Familienrecht

Weiter informieren​

Finden Sie weitere Ratgeber zur Scheidung in Österreich

PDF Checkliste

Finden Sie in unserer Anwaltssuche
den passenden Anwalt

FAQ: Dauer einer Scheidung

Bei einer einvernehmlichen Scheidung in Österreich können von der Antragstellung bis zur Rechtskräftigkeit einige Monate vergehen. In der Regel kann man ab Klärung aller Scheidungsfolgen mit 3 bis 6 Monaten rechnen, bis die Ehe geschieden ist.
Die einvernehmliche Scheidung wird im Außerstreitverfahren entschieden. Der Antrag kann mündlich bei Gericht zu Protokoll gegeben oder schriftlich eingereicht werden. Eine einvernehmliche Scheidung setzt voraus, dass sich die Ehepartner über die Scheidung und ihre Folgen einig sind.
Für den Scheidungsantrag und den notwendigen Vergleich sind in Österreich Kosten in Höhe von € 624 an das Gericht zu bezahlen. Enthält der Vergleich eine Eigentumsübertragung an einer unbeweglichen Sache (also ändert sich etwa der Eigentümer der Ehewohnung) kommen zusätzliche Gebühren hinzu.
War dieser Artikel hilfreich für Sie?

Geben Sie uns Feedback, damit wir unsere Qualität immer weiter verbessern können.

642488 ratings
Das könnte Sie auch interessieren...